GEDICHTE MAERCHEN ERZAEHLUNGEN LIEDER TRAEUME.... UND AUCH BUECHER

Uebersetzung Elisa Cantarin



"DIE LAEUTERNDE ERZAEHLUNG"



von Danilo Curci
Arzt und Psychologe

und von Terenzio Formenti
Psychologe und Psychodramatiker



"in Erinnerung an Enzo Bruno Dichter, Erzaehler, Verleger .......... und Drucker"


Der Horizont ist nicht weit
sobald du bemerkst
dass du den Himmel streichelst.

Enzo Bruno

Ich beruehrte den Himmel
und merkte
dass, das Universum unendlich ist.

Terenzio Formenti


Begegnen wir ihm nun in seiner Lyrik:

Gib mir was uebrig bleibt, bevor ein Schrei deine Haut, weiss wie der Mond, erschauern laesst. Druecke meine Hand fest und laechle: in meinem Herzen habe ich fuer deine Tage einen Durchgang geoeffnet, gegen die aufdringliche Leere, welche das Geheul des Windes besitzt. Druecke dich fest an meine Liebe, nahe, so nah du kannst, lass dich mein fuehlen, weit weg von allen warum, welche die Hoffnung toeten. Wir werden es schaffen, du wirst sehen! Jenseits des Flusses, koenntest du auf mich warten, und am Ufer des Herzens dir eine neue Liebe erfinden.

BEGEGNUNG

Incontro

Zwei Augen ein Schritt eine Geste in der Schwebe gelassen ein Leib eine Seele ein Kleid der unbekannte Klang einer Stimme ein anderer heute fuer mich geboren ist






OBJEKTIVE DIESER SEITE WEB

Ihr koennt sofort gegenseitig handeln, sowie unter Impuls der Sensationen und Gefühlen; durch Zusendung von Vergleichen und Tropfen des Gluecks; oder aber in ueberlegter Weise und Gedanken auf der Suche oder dem Schaffen von etwas eigenem von euch, von etwas von anderen zur eventuellen Veroeffentlichung im Netz. Da diese Seite nicht fix sein wird, sondern teilweise oder totalweise Aenderungen unterliegt; waere es angebracht diese zu drucken und zu sammeln was nach und nach veroeffentlicht wird; so koennt ihr auch andere teilnehmen lassen. Ihr koennt auch als Vermittler zwischen diesen Personen und uns fungieren, indem ihr uns Sachen von diesen zuschickt, um auch uns daran teilnehmen zu lassen.

LAEUTERNDE ERZAEHLUNG

,
wie und warum Sich bedienen und nuetzlich sein mit Gedichten und der Sprache mit hoher symbolischer Energie, um einen Dialog zwischen den verschiedenen Gaben und Bestandteilen einer Persoenlichkeit zu foerdern; Geist und Koerper; Traum und Realitaet; Einbildungskraft und eingebildetes; Phantasie und Phantasterei; Rationalitaet und Phantasie; Koerper und "Seele"; Menschlich und Goettlich, Gut und Boese; "Positiv und "Negativ"; "Maennlich und Weiblich". Diese, mit Verbindung untereinander und positiver Interferenz; diese Gegensaetze bilden ein Paar gefoerderter Staerke des Wachsens und der Reife der Persoenlichkeit: Freuden und Leiden; Froehlichkeit und Traurigkeit; Glueck und Unglueck; um die beste Harmonie zu beguenstigen; moegliche Heiterkeit, moegliches ... Glueck. Verbindung untereinander von Dichtern oder Erzaehlern, und mit anderen; fuer eine persoenliche Bereicherung, persoenliche Beziehung zwischen mehreren Personen; Kulturell verbindend; Rassenverbindend..... Jeder Meerestropfen spielt mit dem naechsten und kennt diesen vielleicht doch nicht Jedes Sandkorn spielt mit einem anderem auf dem Kuestenstreifen in der Windstille... und in den Sturzwogen Jedes Magmakluempchen spielt mit den anderen im Innern der Erde in der Tiefe der Ozeane und waehrend der Explosion der Vulkane verschlingt sich jeder Lufthauch mit dem naechsten... in der Brise im Wind in der Sonne im Regen im Sturm... und im Orkan

MITTEL WELCHE WIR ZUR VERFUEGUNG HABEN.

- Einen Bereich wohin wir unsere fuer diesen Zweck passenden Schoepfungen hinsenden, und welche die Objektive beguenstigen, welche wir uns vornehmen. - Einen Bereich, wohin wir folgendes signalisieren wie Gedichte und Werke, zeitgenoessisch oder auch nicht; unsere oder von anderen; welche in uns besondere Empfindungen und Sensationen hervorrufen in Bezug auf diese Periode oder Perioden im Laufe unseres Lebens, positive und aufheiternde. Der Bereich ist eingeschraenkt fuer Gedichte, Maerchen, Erzaehlungen und Traeume; wenn moeglich kurzgefasste; und fuer Liste von Buechern, nicht techn und wissenschftliche, sondern mit hohem symbolischem Inhalt. Der Bereich steht gewollt zur Verfuegung auch zur gegenseitigen Antwort unsererseits in Bezug auf eine Antwort auf Eingriffe von anderen; Eingriffe welche ausgefuehrt werden koennen, nicht nur zur Bestaetigung, aber auch als Antwort, mit Gedichten und Erzaehlungen, welche im Moment erstehen, oder welche Teil unserer oder literarischer Produktion von anderen ist, dem Konzept der Aehnlichkeit und/oder der freien Assoziationen folgend.

ANDERE UEBERLEGUNGEN

Vorschlag an die Nichtdichter oder an die "Noch Nichtdichter" einer verschiedene Beziehung mit der Welt der Dichtung. Vorschlag an die Dichter, einer neuen Art des sich naeherns an jeden Mann oder jede Frau, in ihrer potentiellen Lyrik, als Iyrische Ausdruck, und als Lebensausdruck. Der Dichter mitunter ist geehrt und verehrt wie ein hoeheres Wesen, (aber auch dieses kann eine Art sein, ihn im Abseits zu halten) manchmal ist er der Welt der Toelpel angeordnet und manchmal gehasst, gedenk der "Gedichte zum auswendig lernen". Fuer uns ist es wichtig, und dies ist einer unserer hauptsaechlichen Gruende dieser Initiative, Einordnung in seiner richtigen Dimension, dies ensteht auch durch woertliche Bedeutung des Wortes "Dichter", und zwar "Erbauer", "Weber " dennoch, der Verbindung zwischen geistigem Raum und praktischem Raum und Gruender einer Nachforschung von Harmonie zwischen Sein und Handeln. Ein Zeugnis Hoeren wir in Bezug auf dies eine Stimme, die von Tomaso Urso, Gelehrter, Weiser und Florentiner Philosoph, in einem seiner Auftritte auf der Zeitschrift "Der Faun" von Florenz:

AUGENBLICKE

Einen Dichter als Freund - dieses ist schon eine wunderbare Sache - welcher auf einem Sonnenstrahl lebt, welcher die Federn des Spatzes im Nest waermt; welcher im Winde wohnt der inmitten von hundert Fluestertoenen eine Botschaft ueberbringt, von herumstreifenden Wuenschen in einem Traum, nahe und fern, wo verworren ein lieblicher Duft schwebt, welcher der Begegnung mit heiterem Aufwachen vorhergeht. Auf dem Fluegel des Windes heiter spielt welcher mit der Luft kommt, schweigend und unversehens, zwischen sonderbarem grellen Licht, die Phantasie welche den Dichter in einen durchsichtigen Mantel einhuellt und ihn weit weg bringt... bis eines Tages der Freund Dichter den Berg ersteigend einen sonderbare Weg aus umherstreifenden Sternen fand, welcher ihn zur Wiege, gebildet durch den abnehmenden Mond, fuehrt; um hier ruhig zu schlafen. Andererseits, kann es wichtig sein, dass die Dichter sich deren zum Gehoer stellen, welche in Kontakt leben, vielleicht in verschiedener Weise, oder vielleicht gleich ihnen, mit der alltaeglichen Routine und sind dem Rest der Welt dankbar, welche ihnen bewusst und/oder unbewusst das gluehende Material fuer ihre Lyrik beschaffen. Und jetzt ein Gedicht

VOEGEL - VOM WINDE ERNAEHRT


Traum Kleine Voegelchen aus dem Nest geordnet hier und da auf einer kahlen Pflanze wie grosse Fruehlingsknospen piepsend warten sie mit aufgerissenem Schnabel auf unsichtbare Larven vom Winde Gebracht. Wenn die Dichter mit Einfachheit und Demut akzeptieren, die Nestvoegel der Poesie zu verkoerpern, koennen wir annehmen, dass, der Dialog zwischen Dichtern und Nichtdichtern einfacher und nutzbringender sein wird.

MITTEILUNG ZWISCHEN DICHTERN

Einen anderen Vorschlag, welchen wir den Dichtern vorlegen wollen, ist sich untereinander mehr und besser mitzuteilen. Eine Poesie dient zur Hilfe um den Gedanken besser zu ergreifen.

DIE DICHTER DES WALDES

Der Wald spricht Dichter des Waldes fuer ihn sprechen die Voegel einen Vers fuer jede Stunde des Tages und ein Gedicht fuer jede Jahreszeit explodieren im Fruehjahr wie Knospen auf den Zweigen, angeschwollen im Schatten der Straeucher piepsend im Sommer im ZickZack zwischen Schneeflocken kreischen sie im Winter des Lebens. Wir verteidigen hiermit die Dichter, welche die Verse von Kollegen zitieren, wenn der Ansporn gerade von ihnen kam; fuer diejenigen welche Treffen zu zweit akzeptieren und anregen, Sylloge sowie "Dialoge" lesend und veroeffentlichend, im Kontrapunkt, ihre Poesien mit geeignetem Kollegen oder Kollegin; so die Risiken und Vorteile akzeptierend der Kenntnis und der Verschiedenheit, erganzend wie konfliktuell. Denken wir auch an die Gruppen von kreativen Schreibenden und poetischer Kreativitaet als Sensibilisierung zur Bildung der Iyrischen Sprache und der Zusammensetzung von Poesien in Gruppensituationen. Deuten wir auch auf Gruppen von Psychodrama hin oder "Theater der Traeume" genannt, als Sensibilisierung auf ein Leben voll Harmonie, Traum und Realitaet.

DAS SPIEL MOEGLICHE TROPFEN DES GLUECKS ZU ERFINDEN.

Auf Entdeckung gehen von Tropfen und/oder Linien moeglichen Gluecks, und jede eigene letterarische Produktion oder die von anderen vorschlagen oder auch hervorrufen durch Aehnlichkeit, Anregung oder Kontrast; frei bleiben ohne uns mehr oder weniger von Vorschlaegen anderer beeinflussen zu lassen. Wenn ich fort gehe hinterlasse ich dir einen Papierdrachen angebunden weil frei frei weil ein Kind... das Seil haelt Einige Beispiele

ICH BIN DER REGENBOGEN DER NACHT

an Paola ich bin der Regenboge der Nacht erstanden aus der Finsternis dieses magischen Abends ihr fragt, welche sind meine Farben schliesst die Augen und ihr seht sie ich bin das Weinen eines Kindes in der Nacht das Licht in den Augen von zwei Verliebten die sich im Dunkeln suchen die Seufzer, das Fluestern, die Kuesse eines Treffens zwischen Liebenden ein Feuerwerk welches in der Dunkelheit entsteht und in der Dunkelheit stirbt am Ufer eines Sees in einer Festnacht ich bin die Augen eines Tigers welcher voller Sehnsucht im Dschungel bruellt

DAS SPIEL MOEGLICHE TROPFEN DES GLUECKS ZU ERFINDEN.

Auf Entdeckung gehen von Tropfen und/oder Linien moeglichen Gluecks, und jede eigene letterarische Produktion oder die von anderen vorschlagen oder auch hervorrufen durch Aehnlichkeit, Anregung oder Kontrast; frei bleiben ohne uns mehr oder weniger von Vorschlaegen anderer beeinflussen zu lassen. Wenn ich fort gehe hinterlasse ich dir einen Papierdrachen angebunden weil frei frei weil ein Kind... das Seil haelt Einige Beispiele

ICH BIN DER REGENBOGEN DER NACHT

an Paola ich bin der Regenboge der Nacht erstanden aus der Finsternis dieses magischen Abends ihr fragt, welche sind meine Farben schliesst die Augen und ihr seht sie ich bin das Weinen eines Kindes in der Nacht das Licht in den Augen von zwei Verliebten die sich im Dunkeln suchen die Seufzer, das Fluestern, die Kuesse eines Treffens zwischen Liebenden ein Feuerwerk welches in der Dunkelheit entsteht und in der Dunkelheit stirbt am Ufer eines Sees in einer Festnacht ich bin die Augen eines Tigers welcher voller Sehnsucht im Dschungel bruellt die Lichter von Broadway und Chinatown die Augen einer Katze welche den Sternen vom Dach einer Huette zumiaut eine Mondsichel welche den Roggen auf einem Bergacker maeht die Augen eines Fuchses welcher entschieden hat in dieser Nacht nicht zu toeten die Augen eines Hases welcher beruhigt das zarte Gras einer Wiese aest das zuckende Leuchten eines Gluehwuermchens welcher seine Gefaehrtin zwischen den Straeuchern sucht ich bin Gespenster und gutmuetige Kobolde welche die Traeume der Nacht zusammensetzen ein Erdgeist welcher mit seinem Ebenbild versteck spielt das Abendstaendchen einer Grille ein Irrlicht welches die Angst eines Wanderers erleuchtet die Maerchen eines Grossvaters erzaehlt im Schein von brennenden Holzscheiten ein Vulkan der vor Freude seine Lavastueckchen in den Himmel wirft das Weinen der Sterne in der Nacht von Sankt Lorentz ich bin ein kleiner Mensch bin aber auch der Regenbogen dieser magischen Nacht ein Bruchstueck Unendliches aus "Poesien entstanden waehrend des Sommers" von Terenzio Formenti Moegliche Tropfen des Gluecks Das Bruchstueck Unendliches entdecken, welches in jedem von uns und den anderen steckt.

GARTEN DER SANTA CROCE STRASSE

makelloser Garten geborgen hinter den Zaunstangen eines antiken Gartentores meine Augen liebkosen die Schicht der goldenen Blaetter welche harmonisch das Geheimnis deiner Wege bedeckt waehrend dieser Nacht werde ich im Traum auf dem raschelnden Teppich herumspazieren und morgen werde ich ueberrascht die Spuren meiner Schritte entdecken Tropfen des... moeglichen Gluecks: Waehrend des Tages mit den Traeumen der Nacht spielen, und waehrend der Nacht mit den Traeumen des Tages spielen. Hier ein Bruchstueck der Poesie "Die Karawane" geschrieben vom franzoesichen Dichter Théopile Gautier, dieser scheint gut, auch wenn mit pessimistischem Akzent, den Tod eines jeden in der Harmonie des Universums und der Ewigkeit einzuordnen. Die menschliche Karawane in der Sahara dieser Erde fuer das Gehen ohne Rueckkehr in all diesen Jahren, geht fort die Fuesse nachschleppend jeden Tag vom Feuer verbrannt werden... man geht fort vor zu ruecken, man geht immer weiter vor und sieht da man erblickt etwas Gruenes was sich uns mit dem Finger zeigt, verstreute weìsse Steine und ein Zypressenwald. Gott hat in der Wueste der Zeit, um euch ausruhen zu lassen, als Oasen die Friedhoefe hinplaziert: Legt euch hin und schlaft, Wanderer die ihr euch so abmueht. Ein weiterer Vorschlag mit letterarischen Eindruecken und hohem symbolischem Inhalt.

MARIA - HIMMELSFAHRTS - FEST

15. August 1996 Alleine, nunmehr seit langen in diesem Sand- und Sonnenmeer, lief ich durch diese trostlose Strasse; ich hatte Durst und blieb stehen. Ich sah mich verzweifelt um, ich war erschoepft, muede, enttaeuscht, versuchte mich zu erinnern; und entdeckte die Erinnerung eines jungen Maedchens welches sich einen gruenen und ueppigen Pfad entlang wagt; damals war ich jung und stark, hatte im Herzen den Glauben endlich die koerperlichen Wunden ueberwunden zu haben. Ohne nicht einmal den Lauf zu unterbrechen bin ich geflogen und dann langsam geschwommen. Das Gruen begann zu verwelken, sofort hatte ich das gar nicht bemerkt, ich musste den trocknen und gluehenden Sand des Nichts mit den Fuessen treten um zu begreifen wo ich angekommen war. Nunmehr, zusammengebrochen auf dem Boden, kam es mir vor zu sterben am Ende einer kurzen sehr langen Reise, als ich mich durch eine warme, geheimnisvolle und laute Stimme ermahnt fuehlte: - Suche das Wasser, trinke und es wird dir besser gehen. - Die Stimme kam aus dem Wind, sie veraengstigte mich ein wenig, aber trotzdem gelang es meiner Neugierde mich zu bewegen, und trotz der Muedigkeit die meinen Koerper zerstoerte und meine Seele flach drueckte, fing ich an mich nach der Herkunft dieses beunruhigenden Klanges umzusehen. Ich erforschte jeden Winkel des Horizonts bis ich deine Gestalt neben meiner ueberraschte. Ich konnte dir nicht ins Gesicht sehen, da ich die Sonne in den Augen hatte, ich kannte dich nicht, und ich wusste nichts von dir, und doch hab ich schon immer auf dich gewartet. Die Welle des Meeres, die Duene der Wueste, duftete nach dich; ich wusste, dass es dich gibt, ich ahnte dass du gekommen waerest, und jetzt warst du da, gross und maechtig, so sanft und so zaertlich. Meine Ueberraschung war gross als du zu mir sagtest: - ich habe Durst, gib mir Wasser zu trinken-. Du, der mich ermahnte Wasser zu suchen, Du... aber ich suchte, suchte lange, mit der gleichen Anstrengung der Weib das gebaert, mit der Sanftheit einer Mutter die ernaehrt, mit der Entschlossenheit einer Weib das verteidigt. Ich hatte kein Wasser mehr, und ich weinte, kniete weinend nieder fuer deinen und meinen Durst, aber die Wueste ist wie ein Schrein, sie bewahrt und pflegt jeden Tropfen den sie faengt; und als sie die wertvollen Traenen in ihrem Sand bemerkte, bewahrte sie diese, um eine Quelle zu bilden. Aber du fragtest mich fortwaehrend nach Wasser, ich verstand nicht sofort, aber langsam ging ich in mich hinein, verfolgte meinen Pfad rueckwaerts, um drinnen zu suchen, was ich draussen nicht finden konnte. Angekommen an der Quelle, fischte ich das letzte Wasser der Kindheit und schenkte es dir; aber du nahmst es nicht, und mit fester und grosszuegiger Geste, gabst du mir diese Tropfen zurueck, und begannst zusammen mit mir zu graben. Wir taten es mit Leidenschaft, die Hoffnung war zurueck gekehrt; wir zankten uns, im Eifer stiessen wir aneinander, wir verletzten uns, wir liebten uns, und wurden belohnt. Dort, ja gerade dort, an dem Ort, wohin mein Schmerz gefallen war, hatte die Wueste eine Quelle gebildet, und endlich loeschten wir unseren Durst. Dann schlug ich dir vor, die Lache zu pflegen, damit sie sich in eine Springquelle umwandelt, und so war es. Die Traenen hatten einen ueppigen Garten genaehrt, und unser Geheimnis wurde von schattigen Pflanzen aufbewahrt. - In der Oase, welche aus Schmerz entsteht, kann man eine ewige Pause von Glueck erleben; man kann hier bleiben bis man wieder en Wunsch verspuert sich zu bewegen, und dies koennte das Prinzip der Phantasie -, werden -, fluesterste du mir zu. - Danke, dass du mir meinen Schmerz geschenkt hast -, antwortete ich dir. "Veilchen vom Feld" Tropfen... moeglichen Gluecks. Vielleicht ist das Schenken und sich verschenken genauso wichtig, wie das Wissen ein Geschenk zu erhalten. Entdecken der Freude, welche durch Schmerz entsteht, und des Gluecks welches aus Unglueck entsteht. Entdecken, dass das Glueck aus der Phantasie entstehen kann, und dass die Phantasie nicht nur aus dem Unglueck entsteht. Und hier eine andere Fabel

"OUVERTURE"

Es war doch nicht so schwierig ihm zu begegnen. Fuer dich der zur Arbeit ging, wieder mal den Zauber der Ruhe stoerend; oder fuer dich, wieder unentschlossen waehrend der Heimkehr nach der verbrachten Nacht auf den Strassen auf der verzweifelten Suche nach einem fuer immer verlorenen Nirwana, und etwas was die fast vergessenen Hoffnungen wieder erwecken koennte. Er war da, um dir etwas zu sagen, was du allein nie verstanden haettest. Mit dem Gesicht und den Haenden von den Jahren gezeichnet, schleppte er sich durch die Lippen des Ozeans, Muscheln sammelnd wie die Kuesse von den Wellen auf eisigem Sand. Zu alt um das Leben ernst zu nehmen... Nunmehr zu alt um neue Spiele zu versuchen. Jemand kraenkte ihn eines Tages, indem er ihm das letzte Glas verweigerte. Seine Augen verstanden fast nicht die heuchlerische Geste dieser Hand an der ihm vertrauten Flasche... Ihm blieb nichts anderes uebrig als zu seinem mueden Strand zurueck zukehren, waehrend der Mond immer weniger wurde. Man sah ihn etwas spaeter wiederkommen, mit drei Muscheln in der Hand, die wunderschoensten von allen. Eine war weiss, er schenkt sie demjenigen der ihn gekraenkt hatte; die andere war schwarz und er schenkte sie demjenigen der ihn geschlagen hatte. Ihm blieb die groesste, die prachtvollste. Er sah sie einen Augenblick an; dann fuehrte er sie kurz an sein Ohr um ein letztes Mal ihren Klang zu hoeren. Und dann, ohne ein Wort zu verlieren, reichte er sie demjenigen, der ueber seine Niederlagen lachte. Du, der jeden Tag schnell zum Zug eilst, falls du einen Augenblick hast, geh am Strand vorbei! Du findest ihn, waehrend er Girlanden aus Wellenkuessen zusammenwebt. Und wenn noch irgendetwas in dir lebendig ist, wenn du nochmals von vorne anfangen kannst, dann wird eine Perle aus seiner Kette dein sein, Lebenskuss in dieser eisigen Geschichte. aus dem Buch von Claudio Maria Pegorari "Ein dauernd unterbrochenes Erroeten". "Un rosseggiare perennemente interrotto" Edizioni Bresciane. Brescia Ein Tropfen, jemand, vielleicht jeder, kann uns etwas beibringen was wir alleine vielleicht nie verstanden haetten. Anderer Vorschlag waere, die Poesie zu sehen, zu leben und erleben wie sichtbare Kunst. Ein Beispiel koennte das Gedicht "Begegnung" sein, welches am Anfang zitiert wurde, mit der Uebersetzung in Antik Aegyptischer Sprache, welches uns einen Dialog mit den anderen vorschlaegt, die uns an Hand seiner aesthetischen Art von grafischer Vorstellung in eine verschwundene Zivilisation und Ausdrucksweise in Hieroglyphen miteinbezieht.

ERZAEHLUNG DER TRAEUME

Machen wir darauf aufmerksam, wie die Erzaehlung der Traeume auf foerdernde Art benutzt werden koennte. Abschnitt eines Traums: ...............ich befand mich selig fliegend in den Lueften. Ploetzlich fragte ich mich, wie ist dies moeglich? - und sofort stuerzte ich ab, aber zum Glueck ins Meer. Es kommt mir vor als haette ich schon immer hier gelebt und hier fuehle ich mich wohl................ Die Interpretationen koennten viele sein; aber wir sind nicht hier um zu interpretieren, da es angebracht waere dies direkt mit der betreffenden Person zu tun. Entnehmen wir statt dessen einen Tropfen: - wenn es dir gut geht, auch wenn das was du erlebst dir ausserordentlich erscheint, frag nicht dauernd WIESO und WARUM. Oder auch: die Gefahr des nicht positiven Nutzen des Gedankens.

TEILNAHME AN EINEM LIED

Unser Vorschlag, teilt uns ein Lied mit, "euer Lied", ein Lied welches eurer Meinung nach in einer gewissen Epoche eures Lebens einen besonderen Sinn hatte. Ihr koennt Texte von ital. Liedern oder Texte in ital. Sprache gesungen schicken. Falls in Fremdsprache bitten wir um Zusendung der Originaltexte mit oder ohne Uebersetzung. Seid ihr gut organisiert, lasst uns eure Lieder auch hoeren, wagt es.

VERFASSUNG EINER GEZIELTEN + PERSONIFIZIERTEN BUECHERKUNDE

Jede/Jeder ist gebeten uns einen Buchtitel von 1 bis 5 Buechern mitzuteilen, auch in Fremdsprache; Buchtitel von denen er annimmt, dass diese die bezeichnendsten sind die er bisher in seinem Leben gelesen hat; aber bitte nicht nach Schema vorgehen sondern die ersten Buchtitel aufzaehlen die frei in den Sinn kommen. Beispiel: Der Tod des Ivan Illic - Leo Tolstoi Die Kunst Liebende zu sein - Lucio D'Ambra Der Alchimist - Paulo Coelho Die Dichtung des Alls - Gaston Bachelard Die Bibel Die goldenen Aepfel - Rawling Die Stadt der Freude - Dominique La Pierre Siddartha - Hermann Hesse Die Veranstalter und Foerderer dieser Seite bitten um Entschuldigung vorwiegend nur Material aus eigener Produktion, Sammlung und Auswahl benutzt zu haben; aber zu Beginn, war dies vielleicht ein obligatorischer Weg. Schliessen wir mit einigen Zitaten:

Paulo Coelho

- ...Warum sprecht ihr von diesen Dingen gerade mit mir? Warum versuchtst du deine persoenliche Legende zu leben ..- - "Ich habe die Karawane in der Wueste beobachtet", sagte er endlich. "Die Karawane und die Wueste sprechen die gleiche Sprache, und deshalb erlaubt die Wueste ihr, sie zu durchqueren". - ...Da ich nicht von meiner Vergangenheit sowie nicht von meiner Zukunft lebe. Ich besitze nur die Gegenwart, und mich interessiert nur die Gegenwart. aus dem Buch "Der Alchimist" ----------

WISLAWA SZIMBORSKA

- Das sich verwundern waere durchaus nicht seltsam wenn wir nur die Zeit dazu haetten - Es gibt kein Leben welches wenigstens fuer einen Augenblick unsterblich gewesen ist. - Es gibt keine verwickelteren Fragen als die harmlosen Fragen. - In Bezug auf die Kinder welche wir fort fahren zu sein, sind die Maerchen mit gutem Ende. aus dem Buch "Leute auf der Bruecke" -------------

REINER M. RILKE

PONT DU CARROUSEL

Der blinde Mann, der auf der Bruecke steht, grau wie ein Markstein namenloser Reiche, er ist vielleicht das Ding, das immer gleiche, um das von fern die Sternenstunde geht, und der Gestirne stiller Mittelpunkt. Denn alles um ihn irrt und rinnt und prunkt. Er ist der unbewegliche Gerechte, in viele wirre Wege hingestellt; der dunkle Eingang in die Untervelt bei einem oberflächlichen Geschlechte. Von Frau Maria Luisa Usseglio, aus Bozen, geschikt. Ein Moeglischer Tropfen des Glucks darf sein: "der blinde-nicht blinde Mensch sein, der ein stiller Mittelpunkt der Gestirne ist. Denn alles um ihn irrt, und rinnt und prunkt" Schoen aber...natuerlich nur ein bisschen Terenzio Momentan ist diese Seite in ital. spanischer, englischer und franzoesischer Sprache vorhanden. Es folgen "TROPFEN... MOEGLICHEN GLUECKS" in italienisch, englisch, deutsch, spanisch, franzoesisch, portugiesisch und hebraeisch.

Diese werden auch auf Anfrage verschickt an diejenigen die nicht im Internet
sind.

P.S. Da wir vorhaben diese Initiative weiter zu fuehren auch in anderen
Sprachen, 
suchen wir Personen zwischen Dichtern, Erzaehler, Psychologen, und auch 
zwischen denen, welche sich auf der Suche nach der Freude zu Leben und des 
moeglichen Gluecks mitreissen lassen, bitte gebt Bescheid ueber eventuelle 
Moeglichkeiten der Uebersetzung: aus und in die
oben genannten Fremdsprachen.

Falls ihr nicht Zugang zu Internet habt, koennt ihr mich per Post, Telefon
oder Fax 
kontaktieren.

Terenzio Formenti 

STELLT SICH VOR

Ich bin Wind
naehre mich mit Wolken
            mit Regen
            mit Tau

Ich bin eine Moewe
der mit weisse Fluegel
die Straende des Universum 
liebkost

Ich bin Fantasie
der bewegliche 
gute Kobold
zwischen den Träumen
des Tages und der Nächten

Ich bin Realität
ich lebe eingewürzelt
wie der Strauch
auf der Spitze des Berges

Ich bin Sonne
ich gebe Waerme an die
von Furcht niedergeschlagenen

Ich bin Mensch
  ich lebe aus Liebe 
                     


Terenzio Formenti, Via Ragazzoni 17, I 25123 Brescia - Italy Tel. & Fax xx39/ 30 / 3365511 E-mail Terenzio Formenti
"La narrazione catartica", "die laeuternde Erzaehlung", " The cathartic narration"
"Librarsi, liberare", Schweben, frei machen", "Hovering, liberating"
The Rainbow of the Night - L'arcobaleno della notte


Immagine9


Terenzio Formenti ist in Bagolino am 26. Maerz 1923 geboren.
Im Jahre 1945 legt er seinen Doktor in Pharmazie ab, Beruf welche er bis 1972 
ausuebt, das gleiche Jahr wo er in Brescia das " Zentrum Person Paar Gruppen " 
gruendet und wo er noch immer als Psychologe und Psychodrama-Terapeute 
arbeitet.
Durch seinen Beruf als Person aufmerksam gegenueber den Träumen, den 
Vorstellungen, der Natur, des Lebens, waehrend eines Seminars ueber die 
koerperliche und emotive Kommunikation, entsteht als Vorstellung von sich
selbst 
sein erster poetischer Ausdruck " Ich bin der Regenbogen der Nacht ".
Im Jahre 1986 wird sein erstes Buch mit dem Titel "Poesien in Sommer geboren" 
veröffentlicht, darauffolgend 1987 "Poesien vom Winde gebracht" und 1988
"Drachen" auf deutsch uebersetz.

Terenzio
Formenti: Poems
Terenzio Formenti: Home Page

You are the guest number


This page hosted by Get your own Free Home Page

<Terenzio Formenti>